Im November 2020 hat Ägypten ein neues Zollgesetz erlassen.
„Wesentlich für unsere Kunden, die ihre Waren nach Ägypten exportieren, sind nach unserer bisherigen Erfahrung vor Allem folgende Punkte“, sagt Philipp Küffner, stellvertretender Niederlassungsleiter Bremen und Spezialist für Ägypten.

 „Und zwar müssen nach dem neuen Gesetz neben dem vollständigen Namen, der Adresse und einer Telefonnummer des ägyptischen Warenempfängers jetzt auch dessen Steuernummer (TAX ID) und die Handelsregisternummer (Commercial Register NO.) für die Importzollabfertigung vorliegen."

"Ebenfalls wichtig finden wir, dass Angaben wie „Consignee: TO ORDER OF SHIPPER“ in den Frachtdokumenten nicht mehr erlaubt sind. Der Empfänger muss also klar benannt werden.“

Diskrepanzen in den Dokumente gilt es zu vermeiden. „Das betrifft zum Beispiel die Handelsrechnung und die Packliste. Die Angaben müssen identisch sein. Bei Diskrepanzen aber auch bei nachträglichen Änderungen, so hören wir aus Ägypten, drohen Geldstrafen“, sagt Philipp Küffner.  

Weitere Informationen zum Thema Importzollabfertigung in Ägypten erfahren Sie hier:
Import Zollabfertigung bei der Wareneinfuhr nach Ägypten

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

 

 


Verwandte Artikel