Ungewöhnliche Empfangsadresse: die Atacama Wüste in Chile

Chile Ungewöhnliche Empfangsadresse: die Atacama Wüste in Chile

Jannis Böttcher Business Development

Für eine Expedition am höchsten Vulkan der Erde hat Karl Gross die Logistik für den deutschen Fotografen Mike Fuchs organisiert

Mit dem E-Bike auf den höchsten Vulkan der Erde: Das ist eine echte Herausforderung – und ein echtes Abenteuer. Der sportbegeisterte Fotograf und Abenteurer Mike Fuchs aus Berlin hatte sich vorgenommen, dieses Abenteuer zu wagen. Der Weg führte ihn in die chilenische Atacama Wüste, wo er den Vulkan Ojos del Salado erklimmen wollte. Rund 6880 Meter ist der stille Riese hoch.

Das macht man nicht mal eben so. Ohne Unterstützung ist ein solches Projekt nicht realisierbar. Also bat Mike Fuchs Karl Gross Internationale Spedition GmbH um Hilfe. Und weil auch wir gern Herausforderungen annehmen, haben wir zwar nicht den Abenteurer und sein Team wortwörtlich in die Wüste geschickt, dafür aber die benötigte Ausrüstung – und unseren chilenischen Logistikleiter.

 

 

Die chilenische Wüste war für uns Neuland. Doch wie sagt ein bremisches Sprichwort: Buten un binnen, wagen un winnen!

Aber wie kam Fotograf Mike Fuchs auf Karl Gross?

Als internationale Spedition sind wir in vielen Teilen der Welt zu Hause – auch in Chile. Mit einer eigenen Niederlassung in der Hauptstadt Santiago de Chile bieten wir unseren Kunden eine verlässliche Komplettbetreuung beim Transport von Sendungen. Einen verlässlichen Partner hat auch der Berliner Fotograf und Abenteurer Mike Fuchs in uns gesehen: „In einer Broschüre der deutsch-chilenischen Handelskammer habe ich eine Anzeige von Karl Gross entdeckt. Sie strahlte Seriosität, Leistungsstärke und Kompetenz aus. Danach habe ich gesucht.“ Und er kam mit einem konkreten Anliegen auf uns zu. Karl Gross sollte den Transport der Akkus für die E-Bikes und für Elemente zur Aufrüstung des Begleitfahrzeuges durchführen.

Neugierig bleiben, neue Herausforderungen suchen und dann mit Ehrgeiz anpacken: So geht Mike Fuchs in seine Abenteuer – und es spiegelt auch die Philosophie von Karl Gross wider, und obwohl wir uns in Chile auskennen – in der Wüste waren auch wir noch nicht. „Warum also nicht seine Herausforderung zu unserer werden lassen“, dachten sich unsere Geschäftsführer Martin Kollmann und Steffen W. Fulst und sicherten dem Abenteurer die Unterstützung von Karl Gross zu.

So haben wir für Mike Fuchs den Transport der Ausrüstung nach und in Chile organisiert

Jannis Böttcher, Bunsiness Development Latin America in Bremen, richtete zusammen mit unseren Kollegen der Frankfurter Niederlassung einen Sammelpunkt am Flughafen Frankfurt für alle Einzelteile der Sendung ein. Aus der Schweiz und weiten Teilen Deutschlands wurden diese angeliefert. Per Luftfracht wurde die Ausrüstung schließlich nach Santiago de Chile auf den Weg gebracht. Dort übernahmen unsere chilenischen Kollegen das Ruder, sie regelten alle Zollformalitäten und arrangierten den Nachlauf des Equipments. 

Unser chilenischer Logistikleiter, Tomás Hernández Figueroa, nahm den Auftrag spontan selbst in die Hand und lieferte die Ausrüstung persönlich in die Wüste. Ein Weg von rund 18 Stunden (one way) hat ihn davon nicht abgehalten.

"Weltrekord dank Eurem Support"

Mike Fuchs und seine Abenteurer-Kollegen schafften es schließlich bis auf 6250 Höhenmeter. Schneemassen hinderten das Team am Weiterkommen, die Wetteraussichten versprachen darüber hinaus nichts Gutes – Gewitter und Neuschnee. Allerdings: Alle sind zufrieden, haben sie doch einen neuen Höhenrekord mit dem Fahrrad aufgestellt. Die Nachricht von der neuen Bestleistung erreichte uns noch aus dem Lager am Ojos del Salados in rund 5900 Metern Höhe, inklusive eines der schönsten Komplimente: „Wir haben es geschafft, den aktuellen Rekord um gute 100 Höhenmeter nach oben zu setzen, dank Eures Supports!“


Wir gratulieren Mike Fuchs und seinem Team zu ihrem Erfolg.

 

 


Verwandte Artikel