Staffelstab-Übergabe bei Karl Gross in Chile

Chile Staffelstab-Übergabe bei Karl Gross in Chile

Steffen W. Fulst Managing Director

Es gibt Veränderungen bei Karl Gross Logistics (Chile) SpA.

Genauer: Henning Kanert, bisheriger General Manager des Karl Gross Standortes in Santiago de Chile, wechselt den Kontinent von Südamerika zurück nach Europa (Deutschland) und übergibt seinen Posten an Tobias Oberg, der fortan die Lateinamerika-Geschäfte vorantreiben wird.

Karl Gross Logistics (Chile) SpA ist seit 2015 Teil des südamerikanischen Logistik-Dienstleistermarktes. Seitdem hatte Henning Kanert, der zudem maßgeblich an der Gründung und Entwicklung der Karl Gross Präsenz beteiligt war, diese auch als General Manager betreut. Jetzt gibt Henning Kanert das „Zepter“ aus der Hand – weiter an seinem Nachfolger Tobias Oberg.

Die nächsten Schritte vor Augen

„Ich hatte eine herausfordernde, abwechslungsreiche Zeit in einem tollen Team in Chile“, erzählt Henning Kanert. „Die Chance, die mir mit der Entwicklung des Standortes gegeben wurde, möchte ich nicht missen, und meine eigene Entwicklung hat das maßgeblich beeinflusst. Jetzt, da ich weiß, wie die südamerikanischen ‚Logistik-Uhren‘ ticken, die Prozesse und Gegebenheiten vor Ort kenne, möchte ich mein Wissen und meine Erfahrungen bei Karl Gross in Deutschland weiter einsetzen."

 

Neuer Standort von Henning Kanert ist das Bremer Karl Gross Büro. Dort agiert er zukünftig gemeinsam mit Jannis Böttcher. Jannis Böttcher, Business Development Lateinamerika, und Henning Kanert sind schon jetzt ein eingespieltes Team, denn Jannis Böttcher war in den vergangenen Jahren sein Gegenüber auf deutscher Seite, wenn es um die Entwicklung des Südamerika-Trades ging.

Steffen W. Fulst, Geschäftsführer von Karl Gross, freut sich, Henning Kanert wieder in Deutschland begrüßen zu dürfen, wo im Übrigen dessen Logistiker-Karriere auch begonnen hat, denn Henning Kanert ist ein echtes Karl Gross „Eigengewächs“. „Wir entwickeln uns in Lateinamerika rasant weiter und bauen unseren Kompetenzkreis immer weiter aus“, so Steffen W. Fulst, „da ist es ein wichtiger Schritt, Henning Kanert wieder in Bremen zu wissen – jemanden mit Vor-Ort-Know-how. Er kennt die Logistik-Märkte auf beiden Seiten und weiß um die unterschiedlichen Ansprüche und Anforderungen der Waren-Sender und -Empfänger sowie um die örtlichen Gegebenheiten und Möglichkeiten.“

Jemanden mit augeprägter Vor-Ort-Erfahrung zurück in unser Team in Deutschland zu holen, ist ein wichtiger Schritt für die Enwicklungen.

„Ich freue mich über den ‚Perspektivwechsel‘, wenngleich ich natürlich das Team in Chile vermissen werde. Bei Tobias Oberg weiß ich es aber in guten Händen, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit in der neuen Konstellation – den Ausbau unseres Kompetenzkreises immer im Fokus“, so Henning Kanert.

Und wer ist Tobias Oberg?

Die Verbindung nach Südamerika wurde Tobias Oberg quasi in die Wiege gelegt. Geboren ist er in Bolivien, aufgewachsen in Venezuela, Spanien und Deutschland.

Im spanischen Alicante hat Tobias Oberg International Business studiert und erfolgreich abgeschlossen. Anschließend absolvierte er ein Logistikstudium in Barcelona.

In seinem beruflichen Werdegang findet sich Deutschland, wo er im Bereich der Projektlogistik aktiv war. Und auch den chilenischen Logistikmarkt kennt Tobias Oberg aus eigener Berufserfahrung. Genau dorthin hat es ihn nun wieder gezogen.

„Ich freue mich darauf, den Bereich Lateinamerika weiter mit auszubauen“, so Tobias Oberg. „Auf beiden Seiten der Transportkette arbeite ich dafür mit erfahrenen, engagierten Teams – ein Arbeitsumfeld also, das besser nicht sein könnte.“

5. Oktober 2018


Verwandte Artikel