Eine Produktionsanlage für Softdrinks aus Deutschland und der Türkei nach Vietnam

Projektlogistik Eine Produktionsanlage für Softdrinks aus Deutschland und der Türkei nach Vietnam

Die Spezialisten für Projektlogistik von Karl Gross schnüren ein Rundum-sorglos-Paket mit Importzollabfertigung und sequenzieller Anlieferung

Ein Kunde von Karl Gross ist einer der weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauer im Bereich der System- und Prozesstechnik zur Herstellung, Abfüllung und Verpackung von Getränken sowie von Nahrungs- und Genussmitteln. Ob Chile oder China – für interkontinentale Verschiffungen ihrer übergroßen Industrieanlagen mit sensibler Technik, nutzt das Unternehmen seit Jahren den Service der Spezialisten unserer Hamburger Projektabteilung – gerade, wenn Spezialwissen vor Ort gefragt ist.

Dies traf unlängst auch auf eine Lieferung mit Ziel Vietnam zu. Im Rahmen eines Großprojekts wurden verschiedene Komponenten für die Prozess- und Abfülltechnik an eine im Bau befindliche Softdrink-Fabrik in Quang Nam, Vietnam, geliefert. Der Kunde: ein internationaler „Softdrink-Riese“.

 

 

Die sequenzielle Anlieferung war ein echter Vorteil für den Kunden.

Projektumfang: 90 Container und 13 Out-of-gauge-Kisten

Das Projekt umfasste die Verschiffung von 90 Containern verschiedener Typen und 13 Out-of-gauge-Kisten. Der Hauptteil der Ware kam aus Deutschland, weitere Teile von einem Zulieferer aus der Türkei. „Wir haben die Organisation und Koordination der Verschiffung übernommen. Alle Komponenten konnten wir komplett mit Containerschiffen nach Vietnam bringen“, erläutert Igor Bartuli, der das Projekt für Karl Gross maßgeblich betreute.

Sequenzielle Anlieferung der Komponenten

Dort wurden die einzelnen Sendungsbestandteile auftragsgemäß nacheinander zur Baustelle gebracht. „Durch diese sequenzielle Anlieferung kann die Montage optimal und effizient durchgeführt werden. Das ist ein echter Vorteil für den Kunden“, so Igor Bartuli.

Ziel war die zollfreie Einfuhr für die teilzerlegte Anlage

Darüber hinaus hat sich Karl Gross auch um die Organisation der lokalen Importzollabfertigung und die Abwicklung der weiteren Einfuhrformalitäten gekümmert. Da es sich bei der Lieferung um eine Komplettanlage handelte, sollte ein 0% Zollsatz anfallen. Allerdings musste dafür ein spezielles Verfahren genutzt werden, weil die Anlage (teil-)zerlegt und in mehreren Chargen nach Vietnam verschifft wurde. Es wurden eine besondere Anmeldung der Waren beim Zoll und eine Vor-Ort-Inspektion der voll montierten Anlage nötig. Am Ende eines Verifizierungsprozesses, wird schließlich die Richtigkeit aller vorab zu der Lieferung gemachten Angaben durch einen neutralen Gutachter gegenüber dem vietnamesischen Zoll mittels Zertifikat bestätigt.

Statusreports und konstanter Informationsfluss an alle Beteiligten

Während des gesamten Projektes wurden alle Beteiligten, unser Kunde in Deutschland, dessen Vertretung in Vietnam und der Empfänger der Waren, von uns auf dem Laufenden gehalten. „Wichtig ist nicht nur, dass alles glatt läuft – wichtig ist auch, dass alle Beteiligten immer up-to-date sind“, weiß Igor Bartuli. „Unser Kunde soll nicht fragen müssen, wie der aktuelle Stand ist. Informationen sind für uns eine Bringschuld, und regelmäßige Statusreports gehören bei uns immer dazu.“


 

 

 

Informationen sind für uns eine Bringschuld.


Verwandte Artikel