Frachtflugzeug oder Passagiermaschine

Luftfracht Luftfracht per Frachter oder in einer Passagiermaschine?

Welche Transportmöglichkeiten stehen für Luftfrachten zur Verfügung, und was gilt es zu beachten?

Sollen Güter per Luftfracht transportiert werden, gibt es dafür grundsätzlich zwei Möglichkeiten:
den Transport in einer Passagiermaschine oder den Transport per Frachtflugzeug. In diesem Artikel geben wir Ihnen eine kurze Übersicht zu den generellen Rahmenbedingungen und Vorteilen der jeweiligen Möglichkeit und erklären, wie Frachtraten im Allgemeinen in der Luftfracht errechnet werden.

Belly Freight: Transport im Bauch einer Passagiermaschine

Beim Transport als „Belly Freight“ (Belly = Bauch) werden die Güter im Laderaum (Lower Deck) einer Passagiermaschine transportiert. Viele Airlines kombinieren Passagier- und Frachtverkehr. Damit können sie die vorhandenen Ladekapazitäten des eingesetzten Flugzeugs bestmöglich auslasten.

Passagiermaschinen haben eine hohe Abflugfrequenz

Bei der Beförderung eiliger Sendungen per interkontinentaler Luftfracht hat die Transportvariante "Belly Freight" einen klaren Vorteil: Passagiermaschinen haben im Linienverkehr in der Regel höhere Abflugfrequenzen als reine Frachtflugzeuge. Auf vielen Routen gibt es mehrere Flüge täglich. Dies trifft insbesondere auf die internationalen Drehkreuze im Luftverkehr wie Frankfurt/Main und München zu.

Die Innenaufteilung eines Frachters und einer Passagiermaschine ist häufig ähnlich.

Viele gängige Frachtmaschinen verfügen übrigens über eine ähnliche Innenaufteilung wie Passagiermaschinen. Auch bei Frachtern gibt es oftmals ein „Main Deck“, das ist gleichzusetzen mit dem Passagierraum – und ein „Lower Deck“, das dem Laderaum einer Passagiermaschine entspricht. Hintergrund ist, dass die Airlines durch diese Zweiteilung des Flugzeugs eine bessere Raumauslastung erreichen gegenüber einer Flugzeugeinteilung mit nur einem Innenraum. 

Die Antonov AN-225 – ein gigantisches Frachtflugzeug

Ein wahrer Gigant unter den Frachtflugzeugen ist übrigens die Antonov AN-225. Sie ist das aktuell größte Frachtflugzeug auf dem Markt. Die Maße ihres Laderaums betragen 4500 x 640 x 440 cm (L x B x H), sie kann ein Gewicht von maximal 250.000 kg zuladen. Diese Maschine wird allerdings nicht im Linienfrachtverkehr eingesetzt – sie findet man ausschließlich im Charterverkehr.

Die Abflugfrequenz ist bei Luftfracht ein wichtiges Thema

Muss die Ware aus Maß- und/oder Gewichtsgründen per Frachtmaschine transportiert werden, ist ein kritischer Blick auf die Abflugfrequenzen notwendig. Viele Airlines bieten auf Routen, auf denen Passagierflugzeuge zwei- bis dreimal täglich unterwegs sind, maximal einen Abflug pro Tag an – auf weniger frequentierten Nebenrouten sogar nur zwei bis dreimal pro Woche.

Hier kann es ein echter Vorteil sein, wenn Sie bei der Wahl des Abgangsflughafens flexibel sind. Vielleicht passt die Flugfrequenz ab Frankfurt/Main nicht zu den zeitlichen Bedürfnissen des Transports, dafür aber ein Flug ab München, Amsterdam oder Luxemburg.

Die Alternative zum Liniendienst ist eine Chartermaschine

Bei Frachtflugzeugen gibt es neben dem Liniendienst auch die Möglichkeit, Maschinen ganz oder zum Teil zu chartern. Chartermaschinen fliegen nicht im Liniendienst und haben daher keinen festen Flugplan.

So werden Frachtraten in der Luftfracht errechnet

Frachtraten werden je kg berechnet, für Kleinstsendungen fällt allerdings immer ein Minimumbetrag an. Basis für die Frachtberechnung ist das sogenannte „Chargeable Weight“. Es ist das Bruttogewicht oder das „Volumengewicht“ – je nachdem, welcher Wert höher ist.
Bei den begrenzten Kapazitäten eines Flugzeugs sind Raum und Gewicht die limitierenden Faktoren. Deshalb wird bei der Berechnung der Frachtrate auch beides berücksichtigt und der größere Wert herangezogen.


Das Volumengewicht errechnet sich aus den Abmessungen einer Sendung (L x B x H), geteilt durch 6.000mm³.

Beispiel: Eine Kiste hat die Maße 280cm x 120cm x 140cm und ein Bruttogewicht von 590kg. Das Volumengewicht errechnet sich dann wie folgt:

280cm x 120cm x 140cm = 4,704m³
4,704m³:0,006m³ = 784



Verwandte Artikel