Logistische Aufgaben bei der Installationsvorbereitung von Warensendungen

Projektlogistik Logistische Aufgaben bei der Installationsvorbereitung von Warensendungen

Herr Bartuli, Sie sagen, Teil der Karl Gross On-Site Logistik ist oft auch die Wareneingangsprüfung und die Installationsvorbereitung. Wie sieht das genau aus?

Sind die Waren an ihrem zugewiesenen Platz auf der Baustelle abgeladen, steht ein genauer Check-up an. Sind alle Packstücke vollständig vor Ort, gibt es eventuelle Beschädigungen sind hier beispielsweise zentrale Fragen.

Die Prüfung der Packstücke beinhaltet auch, dass wir diese mit einer Detailpackliste abgleichen. Das ist nochmal eine echte „Mammutaufgabe“, denn wir sprechen über die Prüfung tausender Teile. Detaillierte Packlisten umfassen bei Großprojekten oft mehr als 10.000 Einzelpositionen. Dennoch ist es auf der Baustelle wichtig zu wissen, ob beispielsweise alle Schrauben, die geliefert sein sollten, auch wirklich vor Ort sind. Klingt banal, ist aber für einen flüssigen Arbeitsablauf entscheidend, denn wenn die Montage stockt, weil Schrauben fehlen, kostet das Zeit und Geld. Teil der Wareneingangsprüfung ist natürlich auch ein fortlaufendes Reporting an die Baustellenleitung, damit diese ggf. kurzfristig reagieren und Mengen nachfordern kann, die dann zum Beispiel per Luftfracht nachgeliefert werden, um den Montageprozess am Laufen zu halten.

Und was verstehen Sie unter Installationsvorbereitung?

Nachdem alle Teile überprüft wurden, übergeben wir diese – immer abgestimmt auf den Bedarf – an die Montage und dokumentieren die Übergaben entsprechend. Wir agieren quasi als „Lagerverwalter“ auf der Baustelle.

Dann hat die Montage selbst keinen direkten Zugriff auf die Waren?

Das kann man so nicht sagen. Die Montage ruft ab, was gebraucht wird und bekommt die entsprechenden Waren. Allerdings – Selbstbedienung ist in der Tat nicht angesagt, zumal Container in der Regel nach Effizienz gestaut sind und nicht „maschinenrein“. Es kann also durchaus sein, dass Komponenten für eine Maschine auf fünf Container verteilt sind bzw. sich Komponenten mehrerer Maschinen in einem und demselben Container befinden. Da muss man den Überblick haben.

Auch das Thema „Fehlteile“ ist auf Baustellen immer mal wieder aktuell. Unsere intensive Betreuung der Waren vor Ort und die detaillierte Dokumentation der Warenbestände und Bewegungen minimiert das Risiko dafür bzw. erleichtert es, den Verbleib von Fehlteilen zu klären. Schluss ist für uns, wenn alle Teile an die Montage übergeben sind.


Verwandte Artikel